Kino, Mond & Sterne

DER GESCHMACK VON ROST UND KNOCHEN Mittwoch 26.06.2013

Die Schöne und das Biest, F 2012, 122 Min., Regie: Jaques Audiard, mit: Marion Coutillard, Matthias Schoenaerts, Bouli Lanners FSK: 12

Zwei Beschädigte, ausgebrannt, hoffnungslos, treffen hier zufällig aufeinander. Er ist zielloser Prolet, der sich mit illegalen Faustkämpfen in Hinterhöfen Geld verdient. Sie hat bei einem Unfall beide Beine verloren. Sie wollen sich an niemanden binden, nicht abhängig sein, kein Mitleid – aber sie brauchen sich doch. Sie lernen auf die ganz harte Tour sich zu lieben, aber sie lernen es.

Kino-Visionär Jaques Audiard hält sich nicht lange mit soziologischen Diskursen oder romantischen Klischees auf. Er wirft uns mitten in die Geschichte und zeigt dabei etwas, was man in französischen Liebesfilmen selten sieht: Das richtige Leben.
Hier wälzen keine Oberschichtler in geräumigen Pariser Altbauwohnungen Beziehungsprobleme, hier geht es um das Überleben. Jeden Tag. Und ohne Liebe überlebt man in so einer Welt nicht.

Übrigens: So uneitel, unglamourös und schmerzhaft ehrlich hat man Oscar-Preisträgerin Marion Coutillard nochnie gesehen.

Comments are closed.